Tango Aufnahmen aus der "goldenen Zeit"

Ich spiele klassische Tangos in möglichst natürlichem und damit transparentem Sound. Bei alten Aufnahmen sind limitierte Eckfrequenzen (Bässe und Höhen) und das natürliche silbrige Rauschen der 78er Schellackplatten nicht nur normal - sondern die Vorbedingung dafür, dass die alten Tangoaufnahmen überhaupt den Klang der damals tatsächlich aufgenommenen Musik wiedergeben.

Und weil wirklich (fast) alle es wollen spiele ich immer wieder Neos - na klar!!!

Representativ für das akustische Erlebnis einer sehr gut (von 78er Schellack oder auch von Vinyl nach Digital) transferierten Tango Aufnahme ist das Ergebnis der Arbeit von der TANGOTUNES GmbH aus Wien bzw. Buenos Aires.
Thank you, guys...you're doing a very good job!

Wer www.TANGOTUNES .com vernünftig nutzt, hat von den Musik-Giganten der goldenen Zeit zehn Mal mehr Aufnahmen zur Verfügung, als "normalerweise" in den Milongas gespielt werden. Musikalisch völlig gleichwertig und tanzbar.
Golden Age Tango ist soooo immens reich, das es knistert!
UND: wir haben heute erstmals Aufnahmen, wo man sogar die Instrumente hört...Boaaahhhh...

weitere Infos hierzu

Ästhetik von uralt-Aufnahmen

1. Es gibt keinen "originalen Klang" eines alten Tangos, es sei denn Du hast die Schellackplatte und spielst diese ab!
2. Die meisten Tangos, die heute gespielt werden, sind x-fach kopiert; von der Schellackplatte, aufs Tonband, auf eine LP gepresst, und digitalisiert. Bei jedem Schritt wurde der Sound in der Regel nachbearbeitet. Darüber hinaus haben absichtliche Veränderungen wie z.B. Halleffekte oder Rauschfilter und natürlich die technischen Limits der damaligen Zeit, die Musik der Künstler stark verändert.

Also:
Mit der Absicht möglichst "guten" Tangosound zu haben, gibt es eine Vorab-Entscheidung zu treffen:
a) soll die Aufnahme klingen, wie diese Aufnahme halt immer klingt, weil der Gewöhnungseffekt des Publikums möglicherweise Popularität verspricht?
b) soll die Aufnahme mit möglichst viel Eckfrequenzen (Bass und Höhen) wiedergegeben werden, weil unsere Ohren das heute so gewohnt sind?
c) oder soll die Aufnahme einfach möglichst viel von der Musik wiedergeben, die die Musiker aufgenommen haben???

...well...
Eine uralte Aufnahme darf (besser: SOLL) knistern und eben nicht glatt gebügelt ton- und tranparenzlos daher kommen. Ich bin von DIESEM Sound überzeugt:
...und bei 1:30 haut jemand auf ein Becken

Allerdings gibt es einige "Besonderheiten", die ich im Sound wirklich nicht brauche:
  • Brummen
  • Dröhnen
  • Hall 
"Die goldenen 40er" - meine Güte, das klingt unglaublich klein...man denkt an (gefühlte) 8 Orquestas und von den paar Jährchen...was mag da schon an Aufnahmen erhalten sein? Und davon tanzbar...naja die paar die wir halt auf den Milongas immer hören...wir kennen ja die ewigen Wiederholungen...
IN WAHRHEIT war "die goldene Zeit" nichts anderes als DER VOLLSTÄNDIGE ZENIT der Tangokultur. Und dieser wird seitdem fleissig kopiert - aber natürlich nicht mehr erreicht!
Ein Freund aus Argentinien, dessen Lehrer noch bei Troilo im Orquesta gespielt hat, erzählte, dass damals die Musiker sich um nichts kümmern mussten. 
"Jeden Tag standen wie von selbst 4 Termine (Studio, Radiosessions, Dinner- und Milongaauftritte). Organisation und auch Geld spielte für uns Musiker einfach keine Rolle. Wir konnten einfach aus dem Vollen schöpfen und einfach nur Musik machen."
Und tatsächlich - die Aufnahmen der Zeit von ca. Mitte der 1930er Jahre bis Mitte der 50er Jahre sind bei annährend zwanzig (!) Orquestas wirklich pures Gold. Fast jede einzelne Aufnahme! Die waren natürlich alle unterschiedlich produktiv zu unterschiedlichen Zeiträumen, aber die Hinterlassenschaft an Aufnahmen ist einfach zu 98,7% tanzbar. Punto.
Was heisst das eigentlich "tanzbar"??? Müssen die Tangos, Walzer und Milongas wirklich bis zur völligen Ohrabtötung eingeschränkt wiederholt werden, oder soll man den Geist frei machen für DEN GANZEN KUCHEN
Zwanzig Orquestas in 20 Jahren....meine Güte - da ist was zusammen gekommen....
Die gute Nachricht ist...heute ist irrsinnig viel davon wieder verfügbar. 
Ihr werdet sehen...ähhh...sorry : HÖREN...

google-site-verification: google5615394a8c234f78.html